x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wjatscheslaw Sawitsch

Wjatscheslaw Sawitsch wurde 1926 in Horodyšče, Ukraine geboren und als 15jähriger zur Zwangsarbeit ins Montafon, Vorarlberg verschleppt. Er war im so genannten "Aufbaulager" Silbertal untergebracht, wo die Lebensbedingungen sehr schlecht waren. Sawitsch arbeitete im Steinbruch, bei einem Schmied und in der Landwirtschaft. Nach seiner Rückkehr in die Ukraine diente in der Armee. Er war im Kulturbereich der Stadt Horodyšče tätig, konnte aber beruflich nicht aufsteigen, weil er wie viele andere Zwangsarbeiter*innen in der Sowjetunion als Kollaborateur galt. Sawitsch hat vier Söhne und stand auch nach dem Krieg in Kontakt mit einem in Vorarlberg gebliebenen Freund, der ebenfalls aus der Ukraine verschleppt worden war.

Interviewte/r
Wjatscheslaw Sawitsch
Interviewer/in
Margarethe Ruff
Kameramann/frau
Wernfried Ruff
Interviewort
Horodyšče, Ukraine
Aufnahmejahr
2007
Dauer
00:11:06
Sprache
Russisch
Ort
Ukraine
Österreich
Österreich » Vorarlberg
Sammlung
Margarethe Ruff
Themenfilter
Zwangsarbeit
Ghetto/Lager/Vernichtungsort » Silbertal-Bartholomäberg Zwangsarbeitslager