x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Vilma Neuwirth und Walter Fantl-Brumlik

Vilma Neuwirth geboren als Vilma Kühnberg 1928 in eine Wiener Arbeiter*innen-Familie; ihr Vater war Jude, ihre Mutter Christin. Neuwirths Mutter unterstützte sowohl ihren Ehemann als auch andere Juden und Jüdinnen. Neuwirths Vater starb 1942 an einer Krankheit. Sie selbst arbeitete als Friseurin und Fotografin und war viele Jahre im DÖW (Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes) tätig; im Jahr 2008 veröffentlichte Neuwirth das Buch "Glockengasse 29. Eine jüdische Arbeiterfamilie in Wien"; sie verstarb 2016. Walter Fantl-Brumlik wurde 1924 geboren und wuchs in Bischofstetten (NÖ) in der einzigen jüdischen Familie des Ortes heran; kurzzeitige Verhaftung im November 1938, Übersiedlung nach Wien; Erlernen des Schlosserhandwerks; 1942 Deportation in das Ghetto Theresienstadt; 1944 Internierung im KZ Auschwitz-Birkenau; Überstellung ins Nebenlager Gleiwitz I; Todesmarsch ins KZ Blechhammer; nach der Befreiung Rückkehr nach Theresienstadt und später Rückkehr nach Wien; rege Tätigkeit als Zeitzeuge; er verstarb 2019.

Interviewte/r
Vilma Neuwirth und Walter Fantl-Brumlik
Interviewer/in
Brigitte Bailer
Kamera/Technik
unbekannt
Interviewort
Wien
Aufnahmejahr
2013
Dauer
00:50:27
Sprache
Deutscb
Ort
Österreich
Österreich » Wien
Sammlung
Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes
Themenfilter
Verfolgung von » Juden/Jüdinnen
Zwangslager/Ghetto/Vernichtungsort » Auschwitz
Zwangslager/Ghetto/Vernichtungsort » Auschwitz » Gleiwitz
Zwangslager/Ghetto/Vernichtungsort » Auschwitz » Blechhammer
Zwangslager/Ghetto/Vernichtungsort » Theresienstadt