x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Trude Lang

Geboren 1920 als Gertrude Brandweiner in Wien in eine jüdische, bürgerliche Familie; Lang betrieb viel Sport in zionistischen Vereinen und war Mitglied der WIZO (Women´s International Zionist Organisation). Lang wehrte sich immer wieder, auch handgreiflich, gegen antisemitische Beleidigungen. Sie arbeitete in einem Konfektionsbetrieb; 1938 floh sie nach Palästina, ihrem Vater gelang die Flucht nach Großbritannien, ihre Mutter wurde in Auschwitz ermordet. In Palästina/Israel arbeitete Lang als Haushaltshilfe und Schneiderin. Sie heiratete Hans Lang, der aus Graz, Steiermark, stammte und wurde Mutter zweier Kinder. In den 1950er Jahren wohnte sie mit ihrer Familie kurz in Graz und einige Jahre in Wien. Lang war immer entschlossen, danach wieder in Israel zu leben, wohin sie und ihre Familie zu Beginn der 1960er Jahre zurückkehrten.

Interviewte/r
Trude Lang
Interviewer/in
Dieter J. Hecht
Kameramann/frau
Jakov G. Stiassny
Interviewort
Tel Aviv, Israel
Aufnahmejahr
2003
Dauer
02:09:52
Sprache
Deutsch
Ort
Österreich » Wien
Israel
Österreich » Steiermark » Graz
Sammlung
Zentralkomitee der Juden aus Österreich in Israel; Dieter J. Hecht
Themenfilter
Verfolgung von » Juden/Jüdinnen
Flucht/Versteck