x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pawel Burkut

Pawel Burkut, geboren 1922 in der Ukraine; Burkut wurde zur Zwangsarbeit in das so genannte "Aufbaulager" Silbertal in Vorarlberg, wo er wie auch andere Häftlinge hungerte, verschleppt. Er arbeitete im Steinbruch und erfuhr im Lager massive Gewalt. Burkut startete zwei Fluchtversuche, die scheiterten. Nach dem ersten wurde er in das Arbeitserziehungslager (AEL) Reichenau bei Innsbruck eingewiesen; beim zweiten Mal versuchte er, zusammen mit Wjatscheslaw Sawitsch zu flüchten. Als darauf folgende Strafmaßnahme Inhaftierung im Lager Übersaxen bei Rankweil, Vorarlberg. Zu Kriegsende arbeitete Burkut bei einer Bäuerin. Über sein Leben nach dem Krieg in Mliew, Ukraine, erzählt er im Interview nicht.

Interviewte/r
Pawel Burkut
Interviewer/in
Margarethe Ruff
Kameramann/frau
Wernfried Ruff
Interviewort
Mliew, Ukraine
Aufnahmejahr
2007
Dauer
00:08:46
Sprache
Russisch
Ort
Ukraine
Österreich » Vorarlberg
Österreich » Tirol
Österreich » Tirol » Innsbruck
Sammlung
Margarethe Ruff
Themenfilter
Zwangslager/Ghetto/Vernichtungsort » Silbertal-Bartholomäberg Zwangsarbeitslager
Zwangslager/Ghetto/Vernichtungsort » Reichenau AEL
Zwangsarbeit