x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Nadja Berikova

Nadja Berikova wurde in Horodyšče, Ukraine, geboren, Geburtsjahr unbekannt. Sie wurde mit 19 anderen Mädchen zur Zwangsarbeit nach Sulz, Vorarlberg, verschleppt. Dort war sie bei einer Bauersfamilie eingesetzt. Wegen eines minimalen Vergehens Inhaftierung im Gefängnis Bregenz und dann im Lager der Ernst Heinkel Fluzgeugwerke in Jenbach, Tirol. Auch nach Berikovas Repatriierung in die Ukraine befürchtete sie, als angebliche Kollaborateurin bestraft zu werden. Sie gründete eine Familie und arbeitete in einer Kolchose/einer landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft.

Interviewte/r
Nadja Berikova
Interviewer/in
Margarethe Ruff
Kameramann/frau
Wernfried Ruff
Interviewort
Horodyšče, Ukraine
Aufnahmejahr
2007
Dauer
00:08:27
Sprache
Russisch
Ort
Ukraine
Österreich
Österreich » Vorarlberg
Österreich » Vorarlberg » Bregenz
Österreich » Tirol
Sammlung
Margarethe Ruff
Themenfilter
Zwangsarbeit
Ghetto/Lager/Vernichtungsort » Bregenz Gefängnis
Ghetto/Lager/Vernichtungsort » Reichenau AEL
Ghetto/Lager/Vernichtungsort » Reichenau AEL » Jenbach Heinkel-Werke